Die wichtigsten Soft Skills in IT-Berufen

Im IT-Umfeld ist der Bedarf an Fachkräften ungebremst groß. Zugleich steigen die Anforderungen der Arbeitgeber. Der perfekte Mitarbeiter ist nicht nur in seinem Fach gut, sondern bringt weitere Fähigkeiten mit. Besonders auf Soft Skills wird mehr Wert gelegt denn je.

Digitalisierung im Personalwesen: Vorzüge automatisierter Bewerbungsprozesse

Die fortschreitende Digitalisierung ist eines der größten Business-Themen unserer Zeit. Das in Deutschland am häufigsten genannte Schlagwort lautet Industrie 4.0 – diese primär für Technologien wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen steht. Anzutreffen sind derartige Lösungen besonders im Feld der Produktion, wo beispielsweise Maschinen eigenständig Prozesse auswerten und optimieren, um für mehr Effizienz zu sorgen. Ähnliche Technologien sind jedoch auch im Personalwesen anzutreffen.

IT-Branche schafft 40.000 zusätzliche Jobs

Alle Zeichen stehen auf Wachstum – zumindest, wenn man sich die IT-Branche anschaut. Denn dank der Digitalisierung wird diesem Markt für 2019 vom digitalen Branchenverband BITKOM ein Umsatzwachstum von 1,5 Prozent prognostiziert. Zudem sollen allein in diesem Sektor in Deutschland über 40.000 neue Jobs geschaffen werden. Bis Jahresende wird die IT-Branche demnach 168,5 Milliarden Euro erwirtschaften und 1.174.000 Menschen beschäftigen.

Trendberufe für 2019

Die vierte industrielle Revolution ist bereits im vollen Gange: es wird digitaler, schneller und automatisierter. Und so wie jede Revolution ist auch diese mit Veränderungen verbunden, die sich auf verschiedene Bereiche auswirken. Die Industrie 4.0 nimmt dabei vor allem Einfluss auf den Wandel der Berufswelt. Die menschliche Kraft wird deutlich weniger gebraucht, wenn Robotik-Systeme voll automatisch übernehmen können. Der Faktor Mensch bereitet vielen Fabrikarbeitern schon heute Sorgen.

Ständige Erreichbarkeit der Mitarbeiter birgt ernsthafte Risiken

Nie zuvor gab es so viele Mitarbeiter, die für Chef und Kollegen auch nach Feierabend erreichbar sind. Grund dafür ist der technologische Fortschritt. Während in den 1990er Jahren vergleichsweise wenige Menschen ein Mobiltelefon besaßen und über permanenten Zugang zum Internet verfügten, ist die heutige Situation eine vollkommen andere. Die meisten Berufstätigen sind rund um die Uhr erreichbar.

Innovationsfähigkeit erhalten: Unternehmen müssen neue Wege einschlagen

Nie zuvor nahm Innovationsfähigkeit aus Sicht von Unternehmen einen solch hohen Stellenwert ein. Sie gilt als einer der größten Treiber, um Wettbewerbsvorteile zu entwickeln und sich somit von Konkurrenten abzusetzen. Allerdings entstehen Innovationen nicht von selbst, Unternehmen müssen gezieltes Innovationsmanagement betreiben – was mit Herausforderungen verbunden ist.