Nie zuvor nahm Innovationsfähigkeit aus Sicht von Unternehmen einen solch hohen Stellenwert ein. Sie gilt als einer der größten Treiber, um Wettbewerbsvorteile zu entwickeln und sich somit von Konkurrenten abzusetzen. Allerdings entstehen Innovationen nicht von selbst, Unternehmen müssen gezieltes Innovationsmanagement betreiben – was mit Herausforderungen verbunden ist.

Innovationsprozesse im Wandel

Früher hatten Gründer einfach gute Ideen, mit denen es ihnen gelang, langfristig enorme Umsätze zu generieren und große Unternehmen zu erschaffen. Doch die Rahmenbedingungen haben sich seither geändert – insbesondere die zunehmende Komplexität in zahlreichen Geschäftsfeldern. Eine Person alleine ist selten Innovationstreiber, stattdessen arbeiten große Teams an der Entwicklung neuer Produkte und Leistungen.

Zugleich hat sich die Schlagzahl verändert, die Produktlebenszyklen sind im Vergleich zu früher erheblich kürzer bemessen. Entsprechend schwieriger wird es, ständig neue Innovationen zu finden. Auch alte Managementansätze sind hierfür verantwortlich. Das klassische Innovationsmanagement stößt an seine Grenzen. Unternehmen müssen neue Wege einschlagen, um innovativ zu bleiben, auch wenn dies radikales Umdenken erfordern kann.

Diese Ansicht vertritt die Mehrheit führender Wissenschaftler, die sich mit Innovationsprozessen beschäftigen. Die Experten sind sich darüber einig, dass inzwischen neue Ansätze und Methoden existieren, die im Vergleich zu den klassischen Prozessen als effizienter zu beurteilen sind.

Beispiel 1: Innovationskultur

Ein Beispiel ist die Innovationskultur. Gemeint ist eine Unternehmenskultur, in der Innovationen aktiv gefördert werden – unter anderem dadurch, dass jeder Mitarbeiter die Möglichkeit erhält, sich mit Ideen einzubringen. Gleichzeitig werden Mitarbeiter angeregt, diesen Schritt zu wagen, indem sie eigenständig Verbesserungen oder neue Konzepte vorschlagen. In solch einer Kultur dürfen Vorgesetzte nicht blockieren, sondern müssen treibende und unterstützende Kräfte sein.

Die Schaffung einer solchen Kultur gilt als anspruchsvoll. Bestehende Prozesse, einschließlich überkommener Denkweisen, bedürfen oftmals umfassender Anpassungen, die es eventuell auch erforderlich machen, Hierarchien zu verändern. Unternehmen müssen dabei lernen, auftretende Widersprüche zu akzeptieren, etwa wenn Mitarbeiter sich mehr Kreativität wünschen, diese jedoch gleichzeitig ablehnen oder wenn Kunden Innovationen fordern, obwohl sie keine Veränderungen wollen und Überraschungen sie irritieren.

Beispiel 2: Co-Creation

Eine der neuen Methoden, die in der Praxis bereits oftmals Anwendung findet, ist die sogenannte Co-Creation. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich die Idee, dass Unternehmen ihre neuen Produkte nicht mehr alleine, sondern zusammen mit Partnern entwickeln, zumeist mit Kunden oder Zulieferern.

Die gemeinsame Entwicklung bietet verschiedene Vorteile, vor allem ein besseres gegenseitiges Verständnis dafür, welche Anforderungen die beteiligten Seiten stellen. So können Produkte und Dienstleistungen entstehen, die Kundenbedürfnissen noch besser gerecht werden oder über Eigenschaften verfügen, die es zuvor noch nicht gab.

Die notwendigen Ressourcen müssen bereitstehen

Die Einführung neuer Kulturen und Methoden ist nur möglich, wenn die notwendigen Ressourcen bereitstehen. Hierbei kann es sich um technische Lösungen handeln, so beispielsweise im Bereich digitaler Lösungen, wo agile Entwicklungskonzepte (z.B. auf Basis von SCRUM) für zahlreiche Unternehmen unverzichtbar geworden sind.

Mindestens genauso große Bedeutung kommt den Mitarbeitern zu: Umdenken ist gefragt, d.h. Mitarbeiter müssen offen für Neues sein. Unter Umständen fehlt es auch an Know-How, sodass es entsprechendes Personal zu finden gilt. In Summe können umfassende Investitionen notwendig sein, um die Innovationsfähigkeit aufrechtzuerhalten oder gar zu stärken.

Ihre Experten für Sourcing

Seit vielen Jahren setzen wir uns intensiv mit agilen Konzepten auseinander und wissen genau, welche Anforderungen Unternehmen an ihre Mitarbeiter stellen. Als Experten für Sourcing unterstützen wir unsere Kunden bei der Gewinnung von Fachkräften. Wenn auch Sie Ihre Innovationskraft steigern möchten und sich auf der Suche nach geeignetem Personal befinden, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

 

Quellen:

http://www.harvardbusinessmanager.de/blogs/das-klassische-innovationsmanagement-hat-ausgedient-a-1039258.html

https://www.industry-of-things.de/gemeinsam-zum-erfolg-co-creation-ist-innovation-in-einer-neuen-form-a-585721/

 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um Agile Sourcing, Zukunft der Arbeit, New Leadership im Zeitalter der Digitalen Transformation und vieles mehr
Jetzt abonnieren
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimmme dieser zu.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *