Die fortschreitende Digitalisierung ist eines der größten Business-Themen unserer Zeit. Das in Deutschland am häufigsten genannte Schlagwort lautet Industrie 4.0, was primär für Technologien wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen steht. Anzutreffen sind derartige Lösungen besonders im Feld der Produktion, wo Maschinen eigenständig Prozesse auswerten und optimieren, um für mehr Effizienz zu sorgen. Ähnliche Technologien sind auch im Personalwesen anzutreffen.

Effizientere Prozesse im Personalwesen

In diesem Umfeld wird auch von Personal 4.0 gesprochen. Im Mittelpunkt stehen Technologien, die Unterstützung bei verschiedensten Prozessen im Personalwesen leisten. Ziel ist es, Aufgaben möglichst automatisiert zu erledigen, um damit einerseits die zuständigen HR Manager zu entlasten und andererseits bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Die Unternehmensberatung Bain & Company hat eine umfassende Studie zu diesem Thema durchgeführt und kürzlich deren Ergebnisse veröffentlicht. Im Rahmen der Studie wurden 500 Unternehmen in Deutschland, Großbritannien und den USA befragt. Im Kern wurde ermittelt, ob und welche Technologien zum Einsatz gelangen und wie es um die jeweiligen Auswirkungen steht.

Die Studie zeigt auf, dass einige Unternehmen derartige Technologien bereits einsetzen und beeindruckende Ergebnisse vorweisen können. Allerdings ist deren Anteil noch vergleichsweise gering, d.h. die große Mehrheit erledigt ihre Aufgaben überwiegend manuell. Damit ist gemeint, dass beispielsweise HR Manager noch händisch Excel-Tabellen anlegen oder Daten sogar auf dem Papier auswerten.

Der digitalisierte Bewerbungsprozess

Das Spektrum an Bereichen innerhalb des Personalwesens, in denen sich maschinelles Lernen einsetzen lässt, ist breit gefächert. Es beginnt schon beim eigentlichen Bewerbungsprozess. Laut der Bain & Company Studie kann ein digitaler Prozess sogar die Außenwirkung verbessern. Es gibt bereits Bewerber, die hierauf achten. Anders ausgedrückt: Früher mussten sich die Bewerber ganz nach den Prozessen der Unternehmen richten. Heute gibt es Branchen und Umfelder, in denen es sich umgekehrt verhält. Dies gilt besonders für Bereiche mit stark ausgeprägtem Technikbezug, wie z.B. im Feld der Informatik.

Beim digitalen Bewerbungsprozess geht es um mehr, als lediglich eine automatisierte Aggregation von Bewerberdaten. Ein wesentliches Element ist die automatisierte Auswertung, die sich insbesondere in Konzernen einer steigenden Beliebtheit erfreut. Teilweise gehen dort täglich hunderte an Bewerbungen ein – diese zu screenen und zu bewerten erfordert viel Zeit. KI Systeme helfen dabei, diese Prozesse maßgeblich zu beschleunigen, indem sie die aussichtsreichsten Kandidaten von selbst ermitteln.

Entsprechende Systeme können sogar Unterstützung im Bewerbungsgespräch leisten. Sie helfen dabei, die jeweils entscheidenden Kernthemen und Fragestellungen herauszuarbeiten, was die Gesprächsvorbereitung maßgeblich vereinfacht. Zugleich sind Vorstellungsgespräche nicht mehr an einen bestimmten Ort – meist das Büro des Personalers – gebunden. Zunehmend häufiger werden Bewerber per Video interviewt, was beiden Seiten enorme (Zeit)Vorteile bietet. Zugleich fällt es so leichter, die Reihenfolge im Bewerbungsprozess zu verändern. Aufgrund der gesteigerten Effizienz ist es beispielsweise möglich, Bewerber zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt zu interviewen, damit anschließend fein abgestimmte Algorithmen den Kandidaten ganzheitlich bewerten.

Ein ebenfalls wesentlicher Punkt ist das Bewerber-Feedback. Moderne Bewerberportale gestatten
es Unternehmen, ihren Bewerbern ein ausführliches, fundiertes und individuell zugeschnittenes Feedback zu geben. Dies ist insbesondere für diejenigen wertvoll, die nicht ausgewählt wurden. Das Feedback kann ihnen dabei helfen, die eigene Bewerbung zu optimieren. Gleichzeitig kann sich das Unternehmen in einem besseren Licht darstellen und beispielsweise für erneute Bewerbungen, die zu späteren Zeitpunkten erfolgen, weiterhin attraktiv bleiben.

Ihre Experten für modernes Sourcing

Digitalisierung und Personal sind unsere Kernthemen. Seit vielen Jahren entwickeln wir leistungsstarke Lösungen, die Unternehmen sowohl bei der Mitarbeitergewinnung als auch deren Bindung wirkungsvoll unterstützen. Bei weiteren Fragen zum Thema Personal 4.0 oder zu unseren Leistungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Quelle: Studie von Bain & Company: „Personal 4.0: Digital gestalten statt analog verwalten“

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um Agile Sourcing, Zukunft der Arbeit, New Leadership im Zeitalter der Digitalen Transformation und vieles mehr
Jetzt abonnieren
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimmme dieser zu.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *