Der Trendbegriff „Industrie 4.0″ verkörpert die nächste Evolutionsstufe der Digitalisierung, von der sich Unternehmen zahlreiche Vorteile versprechen. Doch um Chancen & Risiken zu erkennen und neue Herausforderungen erfolgreich zu meistern, muss die internetbasierte Welt verstanden werden.

Was bedeutet Industrie 4.0?

Nicht erst seit heute leben wir in einer nahezu vollständig digitalisierten Welt – Computer und Smartphones sind allgegenwärtig. Doch Industrie 4.0 zündet die nächste Entwicklungsstufe, in deren Mittelpunkt künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning und die Vernetzung von Systemen stehen. Im Zusammenspiel verschiedener Technologien sollen Produktionssysteme eigenständig lernen, verschiedene Ziele zu unterstützen, um zur Qualitätssteigerung oder Erhöhung des Outputs beizutragen. Im Prinzip rücken damit traditionelle Wettbewerbsvorteile wieder in den Mittelpunkt.

Was aus unternehmerischer Sicht attraktiv klingt, lässt sich in der Praxis nicht unbedingt einfach umsetzen. Bevor Unternehmen von dieser Entwicklung profitieren können, müssen sie zunächst noch Herausforderungen meistern.

Bereitschaft zur Anpassung

Computer werden stärker an Einfluss gewinnen und sogar eigenständige Entscheidungen treffen. Sich darauf einzustellen, ist das Eine – doch um damit klar zu kommen, müssen sich Denk- & Arbeitsweisen ändern und sogar Hierarchien umgestellt werden. Betroffen sein werden nicht nur Produktionsbereiche – auch im Feld von Forschung und Entwicklung wird die Industrie 4.0 große Änderungen hervorrufen.

Die richtigen Partnerschaften schließen

Diesen Schritt zur nächsten Evolutionsstufe der Digitalisierung können Unternehmen nicht alleine meistern. Partner, wie z.B. Hersteller von Fertigungsrobotern, werden stark an Bedeutung gewinnen. Genau dieser Punkt verursacht oft noch Verunsicherung, vor allem unter Aspekten des Austausches von Daten. Externe Partner erhalten tiefere Einblicke in die Prozesse ihrer Kunden, weil die im Einsatz befindlichen Systeme entsprechende Daten übermitteln.

Umso wichtiger für Unternehmen ist es daher, die richtigen Partner zu finden, wobei es nicht nur um Kompetenz, sondern vor allem auch um Vertrauen geht. Wer darf welche Einblicke erhalten? Etliche Entscheider betrachten dieses Thema kritisch, vor allem im Hinblick auf den zunehmenden Einfluss asiatischer Anbieter und einen möglichen Know-How Transfer nach Fernost.

Investitionsbereitschaft

Einige Technologien erfordern nicht nur erhebliche Anpassungen bei den Prozessen, sondern auch erhebliche finanzielle Investments. Im Bereich von Industrie 4.0 kommen Lösungen selten von der Stange, sondern erfordern fast immer eine gezielte Anpassung. Proportional klettern notwendige Investitionen entsprechend in die Höhe.

Andererseits lehrt die Geschichte, dass es sich so gut wie immer bezahlt macht, rechtzeitig auf den technischen Fortschritt zu setzen. Entsprechend müssen vor allem kleine und mittlere Unternehmen aufmerksam sein. Wer auf Dauer mithalten möchte, wird um notwendige Investitionen kaum herum kommen.

Human Capital

Doch geht es bei Investitionen nicht nur um Geld, sondern auch um Know-How. Im Zeitalter der Industrialisierung waren Mitarbeiter leicht austauschbar. Heute ist die Situation eine vollkommen andere. Insbesondere im IT-Umfeld sind Experten gefragt – und diese gelten aufgrund der großen Nachfrage als rar. Ein Trend, der sich bei der anhaltenden Digitalisierung zu verschärfen droht, so dass der Fachkräftemangel sich noch ausweiten wird.

Aus Unternehmenssicht ist es daher wichtig, sich nicht nur mit neuen Technologien zu befassen, sondern gleichzeitig zu prüfen, welche Mitarbeiter notwendig sind bzw. über welches Know-How diese verfügen müssen. Was nicht zwingend bedeutet, neue Mitarbeiter einzustellen, sondern bereits Beschäftigte mit gezielten Weiterbildungsmaßnahmen auf neue Arbeitsbedingungen vorzubereiten.

Ihre Experten

Wir von der CompuSafe fokussieren uns auf die Arbeit der Zukunft. Eines unserer zentralen Themen ist der Fachkräftemangel im IT-Umfeld. Gerne stehen wir auch Ihnen zur Seite und entwickeln maßgeschneiderte Lösungen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Quellen:
https://www.personalwirtschaft.de/hr-organisation/hr-software/artikel/industrie-40-human-die-mitarbeiter-bleiben-entscheidend.html
https://industrie.de/top/der-unterschaetzte-effizienzturbo/
https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/hannovermesse/industrie-4-0-fehlende-standards-in-der-digitalisierung-hemmen-unternehmen/12583554-3.html

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um Agile Sourcing, Zukunft der Arbeit, New Leadership im Zeitalter der Digitalen Transformation und vieles mehr
Jetzt abonnieren
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimmme dieser zu.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *