Der Einsatz „Agiler Methoden“ wird nur dann den gewünschten Erfolg zeigen, wenn die operative Ebene über die volle Handlungsfähigkeit und Entscheidungskompetenz verfügt, schnelle Entscheidungen zu treffen. Dabei wird es nötig sein, auftretende Fehlentwicklungen unmittelbar zu erkennen und zu korrigieren. Die sogenannte fehlertolerante Organisation erfordert eine veränderte Führungskultur.
Die etablierten, hierarchisch strukturierten Organisationen werden sich dadurch mehr und mehr verändern, um in Netzwerken kurze Kommunikations- und Entscheidungswege zu gewährleisten.

Auch diese Entwicklung bringt eine fundamentale Veränderung der Führungskultur mit sich. Führungskräfte werden zu „Enablern“ ihrer Organisation. Die damit einhergehende Stärkung des Teams wird dazu führen, dass deren Mitarbeiter intrinsisch motiviert am gemeinsamen Erfolg arbeiten und teilhaben.
Durch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Fokussierung auf die individuellen Stärken entsteht dann eine Führungskultur, die mit dem Fokus auf die Menschen in der Organisation Eigenverantwortung und Eigeninitiative belohnt und stärkt.