IT-Branche schafft 40.000 zusätzliche Jobs

Alle Zeichen stehen auf Wachstum – zumindest, wenn man sich die IT-Branche anschaut. Denn dank der Digitalisierung wird diesem Markt für 2019 vom digitalen Branchenverband BITKOM ein Umsatzwachstum von 1,5 Prozent prognostiziert. Zudem sollen allein in diesem Sektor in Deutschland über 40.000 neue Jobs geschaffen werden. Bis Jahresende wird die IT-Branche demnach 168,5 Milliarden Euro erwirtschaften und 1.174.000 Menschen beschäftigen.

Trendberufe für 2019

Die vierte industrielle Revolution ist bereits im vollen Gange: es wird digitaler, schneller und automatisierter. Und so wie jede Revolution ist auch diese mit Veränderungen verbunden, die sich auf verschiedene Bereiche auswirken. Die Industrie 4.0 nimmt dabei vor allem Einfluss auf den Wandel der Berufswelt. Die menschliche Kraft wird deutlich weniger gebraucht, wenn Robotik-Systeme voll automatisch übernehmen können. Der Faktor Mensch bereitet vielen Fabrikarbeitern schon heute Sorgen.

Ständige Erreichbarkeit der Mitarbeiter birgt ernsthafte Risiken

Nie zuvor gab es so viele Mitarbeiter, die für Chef und Kollegen auch nach Feierabend erreichbar sind. Grund dafür ist der technologische Fortschritt. Während in den 1990er Jahren vergleichsweise wenige Menschen ein Mobiltelefon besaßen und über permanenten Zugang zum Internet verfügten, ist die heutige Situation eine vollkommen andere. Die meisten Berufstätigen sind rund um die Uhr erreichbar.

Innovationsfähigkeit erhalten: Unternehmen müssen neue Wege einschlagen

Nie zuvor nahm Innovationsfähigkeit aus Sicht von Unternehmen einen solch hohen Stellenwert ein. Sie gilt als einer der größten Treiber, um Wettbewerbsvorteile zu entwickeln und sich somit von Konkurrenten abzusetzen. Allerdings entstehen Innovationen nicht von selbst, Unternehmen müssen gezieltes Innovationsmanagement betreiben – was mit Herausforderungen verbunden ist.

Selbstbestimmung bei jungen Talenten: Worauf Unternehmen reagieren sollten

Zahlreiche Unternehmen haben die Bedeutung junger Nachwuchskräfte längst erkannt. Zwar mögen die jungen Talente, die frisch von der Hochschule kommen, nicht die größte Berufserfahrung vorweisen, haben dafür jedoch andere Vorzüge zu bieten. Da wäre vor allem ihre Offenheit, insbesondere die Fähigkeit, andere Perspektiven einzunehmen und nicht betriebsblind zu handeln. Auch der vertraute Umgang mit neuen Technologien, modernen Arbeitsweisen und viele weitere Gründe sprechen dafür, junge Menschen als Mitarbeiter zu gewinnen.

Wie Großunternehmen Coworking nutzen können

Von Jahr zu Jahr wird die Arbeitswelt dynamischer. Unternehmen sind dazu gezwungen, sich auf neue Anforderungen entsprechend anzupassen. Dies betrifft die unterschiedlichsten Bereiche, unter anderem auch Schaffung und Nutzung von Arbeitsumgebungen. Als Folge dieser Entwicklungen haben vor allem Coworking Umgebungen an Bedeutung gewonnen.

Die Zukunft ist Lila: CompuSafe liegt mit Farbwahl im Trend

Von der Kaffeetasse über den Notizblock bis hin zur Messewand – die Farbe Lila ist fester Bestandteil unserer Unternehmensdarstellung. Und das mit gutem Grund! Denn die Farbe Lila steht laut internationalem Farbleitsystem für Originalität, Einfallsreichtum und visionäres Denken. Diese Werte sind für uns von großer Bedeutung, sie fließen in unsere tägliche Arbeit mit ein.

Mitarbeiterbindung: Wie das Alter die persönlichen Bedürfnisse beeinflusst

Ob Young oder Senior Professional: Jahr für Jahr wechseln unzählige Fachkräfte aus Unzufriedenheit ihren Arbeitgeber. Betroffene Unternehmen kommt dies teuer zu stehen, weil sie neue Stellen besetzen müssen und zugleich die Abwanderung von Know-How droht. Zunehmend mehr Arbeitgeber setzen deshalb auf eine nachhaltige Mitarbeiterbindung.

KI und Robotik: Worauf müssen sich Firmen einstellen?

Zu einem besonders spannenden Sektor des Digitalen Wandels zählt die Künstliche Intelligenz (KI), die auf der einen Seite höchst innovativ in Bezug auf die technischen Möglichkeiten ist. Auf der anderen Seite ist die KI aber auch ein sehr sensibles gesellschaftliches Thema, weil sie wie kein anderer Technologie-Fortschritt in der Öffentlichkeit polarisiert. Während die einen so das große Potenzial der KI sehen, schwebt den Kritikern eher ein Bild aus dem Hollywood-Klassiker „Terminator“ im Sinn.