Ob in der Konzernwelt oder im Mittelstand, die Suche nach Fachkräften ist für die meisten Unternehmen eine große Herausforderung. Besonders wenn IT-Experten gesucht sind, bleiben Stellen meist einige Monate lang unbesetzt. Dabei ginge es mitunter auch anders, denn bereits in den eigenen Reihen kann großes Potenzial bestehen.

Warum nicht auf bestehende Mitarbeiter zurückgreifen?

Noch immer gibt es zu viele Unternehmen, in denen Verantwortliche ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen. Sie sind zu sehr auf die Suche nach potenziellen Bewerbern fokussiert, dass ihnen gar nicht in den Sinn kommt, den vorhandenen Mitarbeitern eine Chance zu geben. Denn oft gibt es Mitarbeiter, die zwar (noch) nicht über die gewünschten Fachkenntnisse verfügen, jedoch relativ einfach fortgebildet werden könnten.

Die gezielte Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern birgt ein enormes Potenzial, welches nur erkannt und erschlossen werden muss. Oft schlummern da ungeahnte Vorteile – etwa Zeitersparnis: Aneignung von neuem Fachwissen sowie die Einarbeitung in neue Aufgaben erfordern oft weniger Zeit, als Vorgesetzte vermuten.

Zudem sind bestehende Mitarbeiter bereits mit Unternehmen und Abläufen vertraut, was etliche Dinge leichter macht. Während sich neue Mitarbeiter erst „akklimatisieren“ und mit den Prozessen vertraut machen müssen, profitieren vorhandene Fachkräfte von ihrer Routine. Angestrebte Ziele können damit schneller und sicherer erreicht werden.

Außerdem ist der Aspekt der Mitarbeiterbindung nicht außer Acht zu lassen. Mitarbeiter schätzen es, wenn ihnen der Arbeitgeber derartige Möglichkeiten bietet und so einen Beitrag zu mehr Sicherheit im Berufsleben leistet. So lässt sich auch das Ansehen als Arbeitgeber deutlich steigern.

Potenziale der Ausbildung nutzen

Die genannten Vorteile lassen sich ebenso auf das Feld der Ausbildung übertragen. Natürlich dauert es eine Weile, bis ein Berufseinsteiger seine Ausbildung vollständig abgeschlossen und sich zur Fachkraft entwickelt hat. Dennoch ist dies längst nicht so zeit- und arbeitsaufwändig, wie einige Chefs vermuten.

Die Zeit tickt meist schneller als man denkt und der Azubi von heute, ist die Fachkraft von morgen. Fertig ausgebildet befindet sich die Fachkraft bereits im Unternehmen und muss nicht erst rekrutiert werden. Zugleich sind finanzielle Aspekte nicht außer Acht zu lassen: die Kosten einer Ausbildung sind im Vergleich zu Gebühren, die beispielsweise Headhunter in Rechnung stellen, oftmals niedrig bemessen. Zugleich erbringt der Azubi oder auch Werkstudent bereits eine Arbeitsleistung, die in ihrem Wert nicht zu unterschätzen ist.

Aus- und Weiterbildungen müssen wirken

Allerdings bedürfen Aus- und Weiterbildungskonzepte einer genauen Planung und Ausrichtung, damit sie am Ende aufgehen. Unternehmen müssen strategisch denken und heute wissen, welche Kompetenzen beim Personal von morgen gefragt sind. Nur so lässt sich sicherstellen, dass Mitarbeiter über das Wissen verfügen, welches für das Unternehmen langfristig wertvoll ist.

Wir unterstützen Sie

Im Rahmen unserer Academy bieten wir Weiterbildungslösungen für das IT-Umfeld an, die exakt auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Wir helfen Unternehmen dabei, ihre Mitarbeiter gezielt weiterzuentwickeln. Auf diese Weise lässt sich wertvolles Know-how schnell und zielsicher in die eigenen Reihen transferieren.

Gerne stehen wir auch Ihnen zur Seite und arbeiten ein passendes Konzept aus. Sie möchten mehr erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt auf – wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Quellen:
https://www.business-netz.com/Mitarbeiterfuehrung/Auszubildende-Integration-ins-Unternehmen

Bleiben Sie auf dem Laufenden rund um Agile Sourcing, Zukunft der Arbeit, New Leadership im Zeitalter der Digitalen Transformation und vieles mehr
Jetzt abonnieren
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimmme dieser zu.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *